, ,

5 Tipps, um aus Deiner Leidenschaft ein Business zu machen

Du möchtest mehr aus Deiner Leidenschaft machen und überlegst aus Deinem DIY-Hobby ein Business zu machen?

Wenn Du leidenschaftlich gerne kreative Produkte selber machst, hast Du vielleicht auch schon darüber nachgedacht, wie Du mit dem, was Du am liebsten tust, Geld verdienen kannst.

Damit Du Dir sicher sein kannst, dass Dein Hobby auch Deine Leidenschaft ist, mit der Du durchstarten und erfolgreich werden möchtest, gebe ich Dir in diesem Blogartikel ein paar Punkte und Fragen an die Hand, die Du beachten und Dir vorher überlegen solltest.

1. Hobby oder Leidenschaft? – Finde heraus, was Deine Leidenschaft ist

Du musst Dir sicher sein, dass es nicht nur eine Tätigkeit ist, die Du einfach mal ausprobieren möchtest und ihr eine Zeit lang nachgehen möchtest, weil es Dir gerade Freude macht. Wenn Du aus Deinem Hobby ein Business machen möchtest, dann musst Du davon zu 100% begeistert und überzeugt sein.

Wichtig ist, dass Du etwas findest, das Dir wirklich Spaß macht. Machst Du etwas nur, weil Du damit Geld verdienen möchtest, hast Du nicht lange Freude daran und es kann Dir schnell zu viel werden.

Die Freude und Leidenschaft an einer Tätigkeit helfen Dir durchzuhalten und auch schwierige Phasen zu überstehen.

Als erstes, solltest Du herausfinden, was Deine Leidenschaft ist.

Wenn Du ein Hobby findest, das Du leidenschaftlich gerne ausübst, scheint Dir diese Tätigkeit gerade Mühelos von der Hand zu gehen und Dir viel Freude zu machen.

Um herauszufinden, was Deine Leidenschaft ist, gibt es einige Möglichkeiten, dem Thema näher zu kommen.

Tue das, was Du liebst.

Das zu tun, was Du am liebsten tust und liebst, mag sich selbstverständlich anhören. Doch hast Du Dir wirklich schon bewusst Gedanken darüber gemacht, was das ist, was Dir wirklich Freude macht und Du leidenschaftlich gerne tust? Das zu tun, was wir lieben, setzen wir oft mit Erfolg in Zusammenhang. Doch Erfolg ist nicht nur dadurch definiert, wie viel Geld Du damit verdienst, sondern auch, wie viel Freude es Dir bereitet, wie sehr Dich die Aufgabe oder Tätigkeit erfüllt und es Dir dadurch leichtfällt erfolgreich zu sein.

Viel zu oft bewerten wir kreative Tätigkeiten und das, was uns Freude macht durch allgemeine Glaubenssätze negativ, wodurch wir denken, dass es nur Zeitverschwendung sei sich damit zu beschäftigen oder brotlose Kunst.

Doch, sobald Du anfängst, Dir wieder bewusst Zeit für die Dinge, die Du gerne tust zu nehmen, und auszuprobieren, was Dir Freude bereitet, kannst Du auch herausfinden, was Deine Leidenschaft ist.

Probiere alles aus, was Dir Freude bereitet, um herauszufinden, was Du am Allerliebsten tust.

Nimm Dir Zeit, um Dich selbst zu erforschen und herauszufinden, was Deine Leidenschaft ist. Dafür darfst Du all das tun, was Dir Spaß macht, was Du schon immer ausprobieren wolltest und Dich mit Freude erfüllt.

Probiere neue Tätigkeiten aus.

Sei mutig und geh aus Deiner Komfortzone heraus. Tu das, wo Dich Dein Herz hinzieht.

Sobald Du Deine kreativen Seiten erforscht hast und alles ausprobiert hast, was Du schon immer tun wolltest und Dir Freude macht, kannst Du reflektieren und ausgewählte Bereiche noch vertiefen. So kommst Du immer mehr zu dem, was Deine Leidenschaft ist.

Tu es aus der Freude heraus

Wenn Du Deine Leidenschaft gefunden hast, dann integriere diese Tätigkeit in Deinen Alltag, um jeden Tag etwas zu tun, was Dich mit Freude erfüllt. Tu das, was Du liebst und bleib dabei. Unabhängig davon, wie viel Erfolg Du zu Beginn haben wirst. Du solltest etwas nicht aus dem Grund tun, um damit Geld zu verdienen und erfolgreich zu sein, sondern weil es Dir Freude macht. Verliere Deinen Traum nicht aus den Augen, auch wenn der Weg, Deiner Leidenschaft nachzugehen schwer sein sollte.

Um herauszufinden, ob Dein Hobby auch Deine Leidenschaft ist und ob Du diese Leidenschaft zu einem Business machen möchtest, kannst Du Dir selbst folgende Fragen beantworten:

  • Was macht Dir Freude? In welchen Aufgaben und Situationen gehst Du auf und vergisst die Zeit?
  • Was kannst Du gut, was sind Deine Fähigkeiten? Wofür beneiden Dich andere oder zu welchen Themen wirst Du oft gefragt?
  • Wie lange gehst Du diesem Hobby schon nach?
  • Bist Du schon eine kleine Expertin in diesem Bereich? Also hast Du in diesem bestimmten Bereich mehr Wissen als andere Menschen oder die Menschen in Deinem Umfeld?
  • Bist Du so überzeugt von Deinem Kunsthandwerk, dass Du andere Menschen dafür und damit begeistern und Deine Leidenschaft dafür rüberbringen kannst?

Ein hilfreiches Tool, um Deine Leidenschaft zu finden kann die IKIGAI-Methode sein. Bei dieser Methode geht es genau darum, herauszufinden, was Dir Freude macht, was Du gut kannst und was die Welt braucht.

In diesem Artikel kannst Du mehr über die IKIGAI-Methode erfahren.

2. Hat Dein Hobby das Potential für ein Business?

Wenn Du weißt, was Deine Leidenschaft ist und dieser Tätigkeit so oft wie möglich nachgehst, hast Du schon mehr erreicht als viele andere Menschen. Du kannst durch Deine Leidenschaft mehr Freude in Deinen Alltag bringen und so für ein erfüllteres, glücklicheres Leben sorgen.

Doch wie kannst Du nun mit Deiner Leidenschaft erfolgreich werden und mit dieser sogar Geld verdienen?

Um dem ganzen etwas näher auf den Grund zu kommen und um herauszufinden, ob Dein kreatives Hobby das Potenzial zu einem Business hat, solltest Du Dir Gedanken über folgende Fragen machen.

  • Gibt es Menschen, die von Deinem Kunsthandwerk begeistert sind?
  • Gibt es Menschen, denen Du mit Deiner Leidenschaft helfen kannst?
  • Gibt es eine Zielgruppe dafür?
  • Gibt es Menschen, die Geld für dieses Produkt ausgeben? Gibt es schon ähnliche Produkte, die erfolgreich verkauft werden?
  • Was sind die Voraussetzungen dafür, aus einem Hobby ein Business zu machen?
  • Kannst Du Dir vorstellen diese Tätigkeit jeden Tag über mehrere Stunden auszuüben? Oder ist es wirklich nur ein Hobby, dem Du eine Zeit lang nachgehen möchtest?
  • Bist Du bereit auch alle anderen Aufgaben, die zu einem Business dazugehören zu lernen und zu erledigen?
  • Würde ich das auch tun, wenn ich damit kein Geld verdiene?

3. Bist Du bereit für ein eigenes Business?

Damit Du Dir auch wirklich sicher sein kannst, ob Du bereit bist, Dein eigenes Business zu starten, solltest Du Dich informieren und die ersten Gedanken dazu machen.

Du hast Deine Leidenschaft gefunden und Dich darüber informiert, ob Dein Hobby das Potenzial dafür hat, mit Deiner Leidenschaft andere Menschen zu begeistern und so damit Geld verdienen zu können.

Bist Du jetzt also bereit, aus Deinem DIY-Hobby ein Business zu machen und mit Deiner Leidenschaft durchzustarten?

Um Dir klarzumachen, was Du eigentlich erreichen möchtest und was es für Dich bedeutet, ein erfolgreiches DIY-Business zu führen, ist es wichtig, aus Deiner groben Idee einen konkreten Plan mit Zielen zu machen.

Arbeite Deine Idee aus

Du hast die Idee, mit Deinem kreativen Hobby Geld zu verdienen. Doch wie genau stellst Du Dir vor, mit Deiner Leidenschaft Geld zu verdienen?

Überlege Dir verschiedene Möglichkeiten und recherchiere, was es schon an ähnlichen Angeboten gibt.

Du kannst Deine handgefertigten Produkte verkaufen. Dafür solltest Du Dir überlegen, welche Produkte Du herstellst und was Dein Angebot sein soll. Um handgefertigte Produkte zu verkaufen, gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Du kannst aber auch Dein Wissen über das Kunsthandwerk weitergeben und anderen Menschen beibringen, wie das Kunsthandwerk funktioniert und Deine Begeisterung dafür weitergeben.

Außerdem solltest Du Dir überlegen, wie viel Zeit Du neben Deiner aktuellen Arbeit hast, um Deiner Leidenschaft nachzugehen und daraus ein eigenes Business zu machen.

Wie viel Zeit hast Du oder nimmst Du Dir für Dein Business?

Manchmal ist es auch wichtig, sich aktiv dafür zu entscheiden, sich Zeit für seine Leidenschaft zu nehmen und diese Zeit freizuhalten. Nur so kannst Du Deine Leidenschaft auch in Deinen Alltag integrieren.

Informiere Dich über die „Business-Seite“

Neben der Idee, mit Deinen handgefertigten Produkten Geld verdienen zu wollen, solltest Du Dir auch darüber klar sein, was noch alles dazugehört, ein DIY-Business zu starten.

Was kommt alles auf Dich zu, wenn Du ein DIY-Business gründest?

Das Business ist oft die unangenehmere Seite dahinter, mit seiner Leidenschaft erfolgreich zu werden. Denn wenn Du ein Business gründest, geht es nicht mehr nur darum, das zu tun was Dir Freude macht und kreative Produkte zu erstellen. Zu einem DIY-Business gehören noch viel mehr Aufgaben dazu. Du solltest Dir also darüber klar sein, was alles auf Dich zu kommt und auch dafür bereit sein, wenn Du Deine Leidenschaft zu einem Business machen möchtest.

Informiere Dich also über die wichtigsten Punkte, wie zum Beispiel die Gewerbeanmeldung, die Kosten, die auf Dich zukommen und was alles dazugehört, um ein DIY-Business zu starten. Von der Herstellung Deiner Produkte über die Preisgestaltung, das Verkaufen, die Verpackung, Deine Zielgruppe und die Analyse des Marktes gehört viel dazu.

Setze Dir Ziele

Was möchtest Du mit Deinem DIY-Business erreichen?

Ziele sind wichtig, um weiterzukommen. Wenn Du wirklich vor hast, mit Deiner Leidenschaft erfolgreich zu sein, solltest Du Dir überlegen, was Erfolg für Dich bedeutet. Das können auch schon ganz kleine Ziele sein, die Du schaffst neben Deinen alltäglichen Aufgaben umzusetzen.

Setze Dir Ziele, aber lass Dich durch Deine Ziele nicht zu sehr unter Druck setzen. Die Tätigkeit soll Dir weiterhin Freude machen.

Fang klein an und überlege Dir, was die ersten Schritte sein können. Das kann auch erstmal daraus bestehen, ein kleines Sortiment an fertigen Produkten aufzubauen und Deiner Leidenschaft zu festgelegten Zeiten nachzugehen.

Suche Dir Unterstützung

Gibt es Menschen in Deiner Verwandtschaft oder Deinem Freundeskreis, die Dich bei Deiner Idee unterstützen? Oder findest Du in Deiner Umgebung andere Menschen, die von Deiner Idee begeistert sind und mit denen Du zusammenarbeiten kannst?

Lass Dir von anderen Menschen nicht den Mut nehmen, mit Deiner Leidenschaft durchzustarten, nur weil sie es sich selbst nie getraut haben und es Dir ausreden wollen.

Wenn Du von dieser einen Sache begeistert bist, kannst Du damit auch erfolgreich werden.

Folge Deinem Herzen.

Lass Dich von diesen vielen Punkten und großen Aufgaben und Herausforderungen, die Dich erwarten nicht abschrecken.

Bist Du bereit aus Deiner Leidenschaft ein Business zu machen und das zu tun, was Du liebst? Folge Deinem Herzen. Denn wenn es wirklich das ist, was Du gut kannst und Dir Freude macht, dann kannst Du damit auch erfolgreich werden.

4. Zeig was Du machst!

Es ist wichtig zu wissen, was Du willst und wie Du mit Deiner Leidenschaft erfolgreich werden möchtest. Doch alle Pläne und Ziele bringen Dir nichts, wenn niemand von Deiner Leidenschaft und den Produkten, die Du herstellst, erfährt.

Daher ist der wichtigste Schritt, überhaupt erstmal zu zeigen, was Du machst.

Mach Deine handgefertigten Produkte in Deiner Familie, Verwandtschaft, in Deinem Freundes- und Bekanntenkreis und der Nachbarschaft bekannt. Teile Deine Begeisterung für Dein Kunsthandwerk und zeige allen, was Du machst.

Es geht am Anfang nicht darum, sofort Geld zu verdienen, sondern darum, Deine Begeisterung für Deine handgefertigten Produkte und das Kunsthandwerk mit anderen zu teilen.

Trau Dich und fang einfach an.

Auch, wenn Du Dir noch unsicher bist, ob Du Dein Hobby zu einem Business machen möchtest, hast Du Deine Leidenschaft gefunden. Etwas, das Dich erfüllt und Dir Spaß macht. Das kannst Du mit anderen teilen.

Zeige Dein Kunsthandwerk, den Herstellungsprozess Deiner Produkte und Deine kreativen Ideen allen Menschen, die es interessiert. Erstelle Dir eine Facebookseite und einen Instagram Account oder starte einen Blog.

Teste, ob Dein Produkt gut ankommt.

Wenn Du die ersten Menschen mit Deinen handgefertigten Produkten begeistern konntest, weißt Du, ob Dein Produkt ankommt. Solange Du noch keine feste Nische und Zielgruppe hast und noch keine große Bekanntschaft, kannst Du testen und ausprobieren, was gut ankommt und was nicht.

Überstürze es nicht, sondern fang klein an und taste Dich Stück für Stück heran.

Du musst nicht sofort Materialien und Zubehör für 1000 Produkte einkaufen und Dir einen Laden mieten. Fang erstmal klein an und mache Deine Leidenschaft für Deine handgefertigten Produkte bekannt.

Erwarte nicht zu viel.

Aller Anfang ist schwer. Nur weil Du Deine handgefertigten Produkte zeigst und Werbung dafür machst, heißt das nicht, dass Du sofort etwas verkaufen wirst. Erwarte nicht zu viel, sondern teile Deine Begeisterung und Deine Leidenschaft für das, was Du tust.

5. Von Deiner Leidenschaft zum DIY-Business

Bist Du bereit aus Deinem kreativen Hobby ein DIY-Business zu machen und mit Deiner Leidenschaft durchzustarten?

Dann hast Du Dir viel vorgenommen und einen langen Weg vor Dir. Doch da es Deine Leidenschaft ist, wofür du brennst, kann Dich nicht aufhalten oder von Deinen Zielen abbringen.

So machst Du aus Deiner Leidenschaft ein Business:

Um aus Deiner Idee einen konkreten Plan zu entwickeln, wie Du Dein Hobby zu einem Business machen kannst, solltest Du genau wissen, was Du machst und wie.

Arbeite Deine Idee anhand der W-Fragen aus.

WAS? Was genau bietest Du an?

Ob Du selbstgenähte Kleidung, Schmuck, Keramik, Taschen oder Accessoires herstellst. Diese Kategorien sind sehr groß und sagen noch nicht viel über Dein Produkt aus. Beschreibe Deine handgefertigten Produkte möglichst genau und überlege Dir, in welche Nische Deine Produkte passen oder welche Nische Du wählen möchtest.

Fang erstmal mit einer Idee an und versuche nicht gleich, alles auf einmal umzusetzen. Deine weiteren Ideen kannst Du nach und nach immer noch umsetzen. Aber fokussiere Dich zu Beginn lieber auf eine Idee, eine Nische und arbeite diese aus.

WARUM? Was ist der Mehrwert für den Kunden?

Das Besondere an Deinen Produkten ist natürlich, dass sie handgefertigt sind. Doch was ist der Mehrwert für Deinen zukünftigen Kunden und warum sollte er ausgerechnet Dein Produkt kaufen?

Finde heraus, was die Besonderheit Deiner handgefertigten Produkte und damit Dein Alleinstellungsmerkmal ist. Was macht Dich oder Dein Produkt einzigartig? Dadurch kannst Du Dich von anderen Konkurrenten abheben und die Besonderheit Deiner Produkte deutlich kommunizieren.

WER? Wer ist Deine Zielgruppe?

Beschäftige Dich damit, wer Deine Zielgruppe ist und wer Deine Produkte kaufen soll. Sind es Frauen oder Männer, Lehrer, Mütter, Hundebesitzer oder Menschen, die das Meer lieben? Versuche Deine Zielgruppe und damit Deinen Lieblingskunden möglichst gut zu beschreiben und dadurch zu definieren, wer Deine Produkte kaufen soll.

Um herauszufinden, wer Dein Lieblingskunde ist, kann ich Dir die Lieblingskunden Challenge von The DIY Woman empfehlen.

WIE? Wie und wo möchtest Du Deine Produkte verkaufen?

Es gibt viele Möglichkeiten, seine handgefertigten Produkte zu verkaufen.

Eine Übersicht über diese Möglichkeiten findest Du in diesem Blogartikel: https://maren-kiss.de/geld-verdienen-mit-deinen-handgefertigten-produkten/

Du kannst Deine handgefertigten Produkte auf Kunsthandwerkermärkten verkaufen oder online auf Verkaufsplattformen wie Etsy oder Kasuwa anbieten oder Deinen eigenen Onlineshop aufbauen.

Aber auch die Sozialen Netzwerke solltest Du dabei, Deine handgefertigten Produkte zu präsentieren nicht außer Acht lassen.

Vergiss das Rechtliche nicht.

Wenn Du bereit bist, Deine Ideen in die Realität umzusetzen und damit anzufangen, Dein eigenes DIY-Business aufzubauen, kannst Du Dir Gedanken um die rechtliche Seite machen.

Ja, auch das ist wichtig. Aber lass Dich davon nicht abschrecken.

Wenn Du Deine handgefertigten Produkte gewinnbringend verkaufen möchtest, brauchst Du ein Gewerbe. Ein Gewerbe kannst Du gegen eine Gebühr bei Deiner Gemeinde oder Stadt anmelden.

Informiere Dich über Dinge wie Buchhaltung, Steuern, IHK/ HWK, Kleinunternehmerregelung und so weiter. Auch eine Lizenz für Deine Verpackungen oder eventuell für Schnittmuster ist wichtig.

Auch wenn sich das sehr viel anhört, kannst Du Dich über alles im Internet informieren und so Schritt für Schritt abarbeiten. Auch diese Herausforderungen wirst Du meistern.

Leg los!

Am allerwichtigsten ist, dass Du an Dich selbst glaubst und den Mut hast, loszulegen. Folge Deinem Herzen und mache Deine Leidenschaft zu Deinem erfolgreichen Handmade-Business. Glaub an Dich und sei von Deinen handgefertigten Unikaten überzeugt. Zeige den Menschen, was Du machst und teile die Begeisterung für Deine Leidenschaft!

Schreibe mir in den Kommentaren: Was ist Deine Leidenschaft und möchtest Du Deine Leidenschaft zu einem Business machen?

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.