Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=EIt-MLB_NIA&feature=youtu.be

Von der Idee zum individuellen Schmuckstück

Wie entsteht eigentlich ein individuelles Schmuckstück aus handgedrehten Glasperlen?

Ich fertige aus handgedrehten Glasperlen Schmuckstücke. Fertige Schmuckstücke und einzelne Glasperlen verkaufe ich auf Kunsthandwerkermärkten und über meinen Onlineshop. Außerdem fertige ich Schmuckstücke nach Kundenwünschen an, die individuell an den Kunden angepasst werden.

Doch wie so ein gesamtes Schmuckstück entsteht, machen sich viele Menschen gar nicht bewusst. Doch gerade die Handarbeit macht das einzigartige an jedem Schmuckstück aus.

In diesem Beitrag möchte ich dir einen Einblick in die Herstellung eines Schmuckstückes geben und dir den Prozess Schritt für Schritt zeigen.

 

Bei handgefertigten Produkten ist gerade die Handarbeit das Besondere an jedem einzelnen Produkt. Durch die Handarbeit wird das Produkt zu einem besonderen Unikat. Durch das Wissen, wie ein Produkt entsteht und wie der Arbeitsprozess dahinter aussieht, können handgefertigte Produkte noch mehr wertgeschätzt werden. Die Handarbeit und Individualität hinter dem Produkt kann dadurch wertgeschätzt werden.

 

1. Inspirationen

Um ein individuelles Schmuckstück herzustellen, brauche ich als erstes eine Idee. Eine ungefähre Vorstellung von einem fertigen Schmuckstück, das ich herstellen möchte oder welche Farben es enthalten soll. Die Idee kommt entweder von meiner Kundin persönlich, mit besonderen Wünschen oder ich habe eine eigene Idee, durch andere Dinge, die mich inspirieren.

Meine Inspirationen für ein Schmuckstück finde ich oft in der Natur in schönen Blumen, auffälligen Mustern in der Natur oder interessante Farbkombinationen in der Natur oder im Alltag.

Oft inspirieren mich die Farben, Formen und Muster der Natur, wie zum Beispiel faszinierende Farbkombinationen von Blumen. Manchmal sind es aber auch Kleidungsstücke, die ich sehe, wenn ich unterwegs bin und dazu kommt mir die Idee für ein passendes Schmuckstück. Auch die Muster und Farbkombinationen von Kleidungsstücken inspirieren mich oft für die Idee eines passenden Schmuckstückes oder für das Design einer einzelnen Glasperle.

Wenn die Idee mit einer Farbkombination beginnt, fange ich meistens erstmal an verschiedene Glasperlen und Muster in dieser Farbkombination auszuprobieren.

Bei Kundenwünschen sollte ein Schmuckstück meistens zu einem bestimmten Outfit passen, an das die Farben abgestimmt werden können oder die Größe des Schmuckstücks an den Ausschnitt angepasst wird.

2. Entwurf & Skizze

Wenn die ungefähre Idee für ein Schmuckstück da ist, müssen die Details ausgearbeitet werden. Welche Form soll das Schmuckstück haben und wie soll das gesamte Schmuckstück wirken? Welche Formen und Muster sollen die einzelnen Glasperlen haben?

Bei Kundenwünschen werden diese Details zum Beispiel an ein vorhandenes Outfit angepasst.

Welche Größe soll das Schmuckstück haben und zu welchem Ausschnitt soll es passen?

All diesen Fragen gehe ich am besten mit einer Skizze und eventuell farbigen Bundstiften auf den Grund. An anderen fertigen Schmuckstücken kann sich orientiert werden und Perlen können kombiniert werden. Bis auf dem Papier ein fertiges Schmuckstück entstanden ist.

3. Glas- & Farbauswahl

Ist die Idee für das Schmuckstück fertig, geht es an die Umsetzung. Dafür müssen die richtigen Farben und Glasstangen für die einzelnen Glasperlen ausgewählt werden.

Ich habe eine große Auswahl an Farbigen Glasstangen in transparent und Opak, aus denen verschiedene Farbkombinationen zusammengestellt werden können.

Oft bleibt es bei zwei Farbe für eine Glasperle: eine Farbe für die Grundperle und eine weitere für das Muster. Aber bei der Farbzusammenstellung bleibt der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

4. Glasperlendrehen

Um die Glasperlen herzustellen, schmelze ich die Spitze der Glasstange, in der Farbe, in der die Grundperle sein soll in der Flamme. Das geschmolzene Glas wird um einen Edelstahlstab gewickelt, bis die Glasperle die richtige Größe erreicht hat.

Die Grundperle ist nun fertig. Jetzt wird aus der Glasstange für das Muster ein Glasfaden gezogen, um präziser arbeiten zu können. Mit dem Glasfaden werden nun auf die Grundglasperle kleine Punkte gesetzt. Die Punkte sollten möglichst einen gleichmäßigen Abstand haben.

Die Punkte werden erhitzt und in die Perle eingeschmolzen.

Zum Schluss werden jeweils 4 Punkte erhitzt und in die Mitte wird ein dünner Glasstab gesteckt. Der Glasstab wird gedreht, so dass sich das weiche Glas um den Glasstab mit dreht. Dadurch werden die 4 Punkte „verwirbelt“/ zu einem Wirbel gedreht.

Wenn das Muster der Glasperle fertig ist, wird die Oberfläche glatt und die Perle rund geschmolzen.

Zum Schluss muss die Glasperle im hinteren Bereich der Flamme etwas abkühlen, so dass die Oberfläche der Glasperle erhärtet und nicht mehr verformbar ist.

Dann kommt die fertige, aber noch sehr heiße Glasperle in einen Temperofen, in dem sie über 3 Stunden langsam bis Zimmertemperatur abkühlt. Wenn die Glasperle zu schnell abkühlt, würden Spannungen im Glas entstehen und die Glasperle würde zerbrechen. Daher muss sie so langsam wie möglich abkühlen.

Für das komplette Schmuckstück stelle ich mehrere Glasperlen nacheinander her. Dabei kann ich das Muster üben und mit jeder Perle genauer werden. Außerdem werden kleine einfarbige Zwischenperlen, so genannte „Spacer“ benötigt. Spacer sind in der Herstellung einfach und schnell, da nur von einer Farbe etwas Glas um den Metallstab gewickelt werden muss.

5. Glasperlen fertig stellen

Nachdem die Glasperlen abgekühlt sind, können sie aus dem Temperofen geholt werden. Die einzelnen Glasperlen können vom Metallstab abgezogen werden, da das graue Trennmittel durch das Abkühlen bröselig geworden ist.

In dem Perlenkanal der Glasperlen ist das Trennmittel der Metallstäbe am Glas kleben geblieben, damit die Perle nicht am Metallstab kleben bleibt. Das Trennmittel muss mit einer kleinen Diamantpfeile und Wasser herausgeschliffen werden. Dabei können auch scharfe Kanten, glattgeschliffen werden.

Jetzt ist die handgedrehte Glasperle fertig und kann zu Schmuck weiterverarbeitet werden.

6. Schmuckstück anfertigen

Um das Schmuckstück anzufertigen, stelle ich alle Glasperlen in der richtigen Reihenfolge zusammen und kann dabei verschiedene Varianten ausprobieren.

Die Glasperlen werden nacheinander auf einen Schmuckdraht gefädelt. Die Länge der Kette kann angepasst werden, in dem weitere Perlen hinzugefügt oder einige wieder weggenommen werden. Zum Schluss wird die Kette mit einem Verschluss versehen.

7. Fertiges Schmuckstück

Jetzt ist ein neues und einzigartiges Schmuckstück aus handgedrehten Glasperlen fertig. Zu dieser Kette können nun noch Glasperlenohhringe, ein Armband und ein Schlüsselanhänger oder Zipper folgen, um ein einheitliches Schmuckset zu erhalten.

Ich hoffe, du kannst dir jetzt ungefähr vorstellen, wie ein Schmuckstück von mir angefertigt wird.

Vielleicht konnte ich dich sogar ein wenig inspirieren und du hast selber eine Idee für ein Schmuckstück oder dir fehlt zu einem ganz bestimmten Kleid oder Outfit noch ein passendes Schmuckstück. Da du nun weißt, wie ein Schmuckstück von mir an dich und dein Outfit angefertigt wird, freue ich mich, wenn wir zusammen ein weiteres individuelles Schmuckstück erschaffen können, um deine Einzigartigkeit noch besser zum Ausdruck zu bringen.

Also, wenn du jetzt selber eine Idee hast, die umgesetzt werden soll, dann nimm Kontakt mit mir auf und teile mir deine Wünsche und Vorstellungen mit.

Ich freue mich auch über einen Kommentar mit deinen Gedanken, Ideen oder Anregungen von dir.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.